Formel 1 – Horror-Crash in Budapest

Das Qualifying beim Großen Preis von Ungarn wurde gestern von einem schrecklichen Unfall überschattet. Formel 1-Pilot Felipe Massa wurde während des 2. Durchgangs von einer herumfliegenden Stahlfeder am Kopf getroffen und raste anschließend mit rund 200 km/h fast ungebremst in einen Reifenstapel.

Der dramatische Zwischenfall ereignete sich, nachdem sich aus Barrichello’s Brawn-Mercedes die dritte Feder des Hinterrad-Stoßdämpfers gelöst hatte und Massa, der hinter Barrichello unterwegs war, mit schwerer Wucht gegen das Helm-Visier prallte. Ein Stirnbeinbruch, eine Risswunde über dem Auge, schwere Gehirnprellung und eine Not-OP waren die Folge. Nach der Operation wurde der Ferrari-Pilot auf die Intensivstation des AEK-Krankenhauses in Budapest verlegt.

Felipe Massa habe großes Glück gehabt, meinte RTL-Experte und Ex-Formel1-Weltmeister Niki Lauda in einem Interview, denn der Helm habe ihm das Leben gerettet. Noch vor 10 Jahren hätte er diesen Crash nicht überlebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.