Zwist zwischen dem Londoner Bürgermeister und George Clooney

Einem aktuellen Bericht auf „news.de“ zufolge war George Clooney in der vergangenen Woche in London, um dort den Kinofilm „Monuments Men“ vorzustellen. Der Hollywood-Schauspieler verkörpert hierin George Stout, der zu einer Gruppe Kunstschutzoffizieren gehört, die Ende des Zweiten Weltkrieges von den Alliierten nach Deutschland entsendet wurden, um dort Kunstschätze zu retten. Clooney übernahm nicht nur eine der Hauptrollen, sondern betätigte sich außerdem als Regisseur.

Dass George Clooney nicht nur der Film, sondern die gesamte Thematik besonders am Herzen liegt, zeigte sich während seines Besuchs in der britischen Hauptstadt. Gegenüber der Presse soll er die Elgin Marbles angesprochen haben, bei denen es sich um Fragmente der Akropolis handelt, die im Besitz des Britischen Museums sind. Seiner Meinung nach müsste dieser Kulturschatz an Griechenland zurückzugeben werden. Daraufhin schaltete sich nun der Londoner Bürgermeister Boris Johnson ein und zweifelte laut „Telegraph“ den Geisteszustand von George Clooney an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.