Miley Cyrus – Tattoo soll an ihren verstorbenen Hund erinnern

Ausschweifende Partys und Schlagzeilen prägen das Leben der US-amerikanischen Sängerin Miley Cyrus, die als „Hannah Montana“ in der gleichnamigen Serie internationale Bekanntheit erlangte. Dass sie längst kein Kind mehr ist, hat Miley bereits mehrfach bewiesen. Wie „spiegel.de“ berichtet, gab es am vergangenen Wochenende mal wieder eine turbulente Party in der Villa von Miley Cyrus. Währenddessen soll sich die Sängerin ein Tattoo stechen lassen haben.

Anders als man vielleicht annehmen könnte, entschied sie sich allerdings für kein provokantes Motiv. Stattdessen ließ Miley sich das Abbild ihres verstorbenen Hundes Floyd tätowieren. Der Alaskan Klee Kai soll im April durch einen Angriff von einem Kojoten zu Tode gekommen sein, während sein Frauchen Miley auf Tour war. Seitdem trauert sie um ihren geliebten Vierbeiner, dem sie sogar den Song „Adore you“ gewidmet haben soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.